Freitag, 12. Oktober 2018

Sockenwolle gefärbt mit Eiermalfarben

Von dieser Wolle hatte ich einiges geschenkt bekommen. In meinen Augen ziemlich langweilig für mich. Was tun? Wir färben mal wieder. Ich hatte gelesen, dass auch Eierfarbe funktionieren soll. Die Kinder sind groß und schon lange dümpelt noch eine angefangene Schachtel mit Eierfarben in der Schublade rum.






Es waren noch die Farben rot, grün und blau vorhanden. Also schön nach Packungsangabe die Farbe in Becher getan und die Wolle in eine Glasauflaufform, die in die Microwelle passt.














Dann in der Microwelle erhitzt, bis keine Farbe mehr in der Schüssel war. Abkühlen lassen und ausgewaschen. Vorsichtig den Strang zum Trocknen aufgehängt.









So sieht der fertige Strang aus, der dann schön von Hand gewickelt wurde.















handgewickelt mit einem dicken Stift als Mittelpunkt. Geht recht gut und lässt sich auch von der Mitte aus abstricken.















Fertige Socken, einmal Gumgum-Sneakersocken für mich gemischt mit der Wolle der Hebemaschensocken und ein Paar Puppensöcken für die Chou Chou in der Grundwolle.

Sonntag, 7. Oktober 2018

Hochzeitsgeschenk

Mein Schwager hat geheiratet und das Brautpaar wünschte sich nur Geld, um im Ruhestand mit neuen Fahrrädern Deutschland zu umrunden.
Melanie von kugelig hatte Gott sei Dank kurz vorher einen Newsletter gepostet, in dem war eine Fahrradgirlande drin. Die Deutschlandkarte hab ich mir für den Plotter selbst gezeichnet und sie dann 4mal geplottet. Dann schön in schwarz-rot-gold geklebt, damit auch die Erdkundelegastheniker erkennen, dass es die Deutschlandkarte darstellen soll. Die Fahrradgirlade habe ich auch aus Fotokarton geplottet (ging erstaunlich gut) und dann die Karte damit beklebt.
Die Karte wurde beschriftet und als Grußkarte von allen unterschrieben.








Fertiges Geschenk mit Windrad-Fahrrädern, die auf dem Gepäckträger das Geld transportieren.

Mittwoch, 3. Oktober 2018

Gumgums für die Nichte

Wieder Restwolle verarbeitet, allerdings nach dem halben Socken festgestellt, dass die Grundwolle gar keine Sockenwolle ist. Nichte zieht die aber nur auf dem Sofa und zum chillen an, von daher dürfte es wurscht sein.

Sonntag, 22. Juli 2018

Plotter

Seit Weihnachten habe ich einen Plotter, den brother cm900. Eigentlich wollte ich ihn, um Puppenkleidchen zuschneiden zu lassen, da ich zuschneiden immer noch hasse. Auf der Kreativwelt in Stuttgart hatte ich extra Musterteile dabei und es funktioniert gar net mal so schlecht. Allerdings hatte ich so gar keine Lust, mich damit auseinander zu setzen. Papier geht schneller und davon habe ich noch genügend im Haus. Also sich erstmal kundig gemacht, Mitglied über Facebook in vielen Plottergruppen geworden, jede kann was anderes und eigentlich sollte mein Tag mittlerweile nicht nur 48 sondern locker 96 Std. haben, um überall rumzukommen. Durch die Stickmaschine bin ich mit diversen Softwares vertraut und hatte von daher auch relativ wenig Probleme mit brother und Silhouette + konvertieren. Ist wie bei den Stickmaschinen, die Fabrikate haben alle eigene Formate, die nicht miteinander kompatibel sind, wie immer.
Gestern brauchte ich ganz schnell (wie immer) eine Geschenkverpackung, da der Behälter mit dem Geschenk (Sugarscrub selbstgemacht) nach nix aussah. Seither habe ich die Scrubs in Gläsern verschenkt, allerdings ist die Gefahr wirklich groß, dass einem das Glas mal aus der Hand rutscht und im Bad macht das dann keinen Spaß. Töchterlein braucht ja alles für die Haare, was es auf dem Markt gibt. Ich hatte Glück und eine Dose für eine Haarmaske war leer. Die Aufkleber gingen ganz leicht ab und ich hatte eine nackte Dose in orange, die dann gerne auch mal abstürzen kann. Wie verpacke ich jetzt das Teil?
In einer Gruppe gibt es ganz viele Freebies, die dann auch weitere Freebies nachsichziehen, wenn man die 1. Schachtel gebastelt hat.
Als 1. musste ich natürlich das Format erstmal auf brother-Format bekommen. Dazu ist brother ziemlich eigen, es darf nichts neben der Matte liegen, nicht zu groß sein etc. Also muss alles im Silhouette-Programm (gibt es kostenlos) auseinander geklaubt werden und Stück für Stück auf die Matte gepackt werden. Alles andere weglöschen, dann konvertieren.
Diese 5eck-Box war das Teil meiner Begierde. So groß gezogen wie es ging, ich hab es nicht so mit rechnen, ob dieser Behälter jetzt wirklich in die Box gepasst hätte, anhand der Maße. Schneiden lassen und was soll ich sagen, wegen ein paar mm hat die Dose nicht reingepasst. Egal, die Schachtel kam in eine Sammelkiste, irgendwann werde ich sie brauchen und dann ist sie wenigstens schon fertig. Diese Box wurde komplett aus einem Bogen Designpapier von Action gefertigt.
Also die nächste Box genommen und wieder die komplette Prozedur hinter mich gebracht.


Diese Box war dann schon größer und die Dose passte dann auch rein. Unten kam noch ein Rubbelhandschuh rein, sonst wäre die Dose von der Höhe her drin versunken. In diesem Fall hatte ich aber nicht soviel Designpapier, also musste ich mir was anderes einfallen lassen. Oft sind die Boxen so konzipiert, dass die Grundform aus einem einfarbigen Karton gemacht wird und dann mit Designpapier beklebt wird, das etwas kleiner ist, als die Box selbst. Da muss ich noch üben und auch mit den Klebern noch austesten, welcher Kleber sich am besten eignet. Der Beschenkten hat es auf jeden Fall gefallen und ehrlich? Das kann süchtig machen.

Socken mit Hebemaschen

Ich habe noch nie Socken mit Hebemaschen gestrickt und war ganz überrascht, wie schnell das geht. Allerdings war ich froh, dass ich 3er Nadeln genommen hatte, da sich die Socken durch die Hebemaschen doch etwas verengen und fester sitzen. Die Anleitung für die Hebemaschen stammt von hier . Ich wusste vom Bild der Banderole, dass es Ringelsocken gibt, das war mir aber einfach zu langweilig.




nochmal Gumgums

Eine Freundin strickt das ganze Jahr über Socken für den Weihnachtsmarkt. Natürlich hat sie Reste und ich wollte ihr einfach Reste abkaufen, da ich die Gumgums ja so liebe und immer überrascht bin, was für Kreationen da rauskommen. Sie hat mir die Reste geschenkt und wollte nix dafür. Da ich mit braun so gar nix anfangen konnte, hab ich dann alle braunen Reste zusammengesucht, geteilt und gleichzeitig beide Socken parallel gestrickt. Genau so, wie sie ihre Socken auf dem Markt anbietet. Ich hasse es, 20 cm Schaft mit 2 re, 2 li zu stricken. Keine Ahnung, wie oft ich einen Fehler wieder ausbessern musste. Wenigstens hatte ich es relativ schnell gesehen und musste keine 20 Reihen runter. Wie ihr im oberen Socken seht, waren es sehr viele Reste, die verschafft wurden und das Vernähen machte auch keinen Spaß. Als ich fertig war, schenkte ich ihr die fertigen Socken als Dankeschön für die Wollreste. Bin mal gespannt, ob sie sie los wird.

Schön für mich Box von Rossmann gewonnen

Wie gut, dass ich Mädels habe, die mich immer darauf hinweisen, wenn man eine Box gewinnen kann. Ich hab es nämlich immer noch nicht rausgekriegt, wann man die gewinnen kann. Auf jeden Fall, das war in der Junibox drin, die man im Mai gewinnen konnte. Für 5 Euro kann man sich da wohl nicht beschweren. Ich hab mit Töchterlein geteilt, sie bekam das Schminkzeug und ich den Rest.
Der Riegel war ekelig, da hab ich schon wesentlich bessere Eiweißriegel gegessen.
Die Duftstäbchen von Kneipp hab ich meiner Jumping-Trainerin geschenkt, die zieht jetzt im August um und ich dachte, zur neuen Wohnung wäre das vielleicht was nettes.
Ein Aftersun-Spray brauch ich eigentlich nur im Urlaub, soweit sind wir noch nicht, das wird erstmal aufgehoben.
Die weiß-hellblaue Flasche ist ein ein Reinigungsschaum von Weleda, da finde ich es schade, dass das so billig aussieht. Eigentlich ist man von Weleda schönere Verpackungen gewohnt. Egal, vielleicht finde ich noch eine schöne Verpackung dafür und verschenke es vielleicht.
Das Trockenschampoo wollten wir uns teilen, wobei das Teilen dann meist so aussieht, Tochter macht es leer und ich darf die leere Dose wegräumen.