Sonntag, 7. Februar 2021

gestrickte Filzpuschen

 Da ich ja seit über einem Jahr nur noch barfuß laufe, brauchte ich für den Winter unbedingt irgendwas warmes an den Füßen. In der Wollkiste entdeckte ich Filzwolle, die sich dann beim Stricken verfilzt. Schön nach Anleitung angefangen, irgendwann dann mal festgestellt, 4 Knäuel reichen lt. Anleitung nicht für 2 Puschen Gr. 40/41. Hmmm, was tun? Ich war mal wieder in meinem Lieblingsladen, dem Action und die hatten normale Schurwolle im Angebot, der Knäuel 1 Euro irgendwas. Anleitung rauf und runter gelesen, nix gefunden wie man die wäscht. Aber 100% Wolle? die müsste doch eingehen.


Also hab ich mal das hintere Teil gestrickt und als es zur Runde ging, hab ich dann 2 Bobbel Actionwolle abwechselnd in Gumgum-Technik mit der Filzwolle verstrickt. Farblich jetzt net unbedingt der Burner, aber es gab keine Farben, die zu meiner Filzwolle gepasst hätten. Egal, ich hab die Dinger nur daheim an.

Fertig gestrickt, gott sind die Dinger lang und groß, die sollen wirklich auf meine Schuhgröße eingehen? Ich hätte mit beiden Füßen in einen reingepasst.

Cool, nach 2mal waschen (beim 1. Mal hats net so ganz funktioniert) passen die Dinger wirklich und die Wolle vom Action hat sich auch mitverfilzt. Das 2. Mal hatte ich sie einfach in die 60° Wäsche gepackt und ich bin begeistert. Da wir aber glatte Böden im ganzen Haus haben, dazu noch 2 Holztreppen, konnten die natürlich nicht ohne Sohle bleiben, das wäre viel zu gefährlich gewesen.


Mein Schuhschrank hat noch unzählige Barfußsohlen, die oben Frottee haben und unten eine Gummischicht. Ich hab jetzt einfach mit einem Wollfaden ziemlich schlampig von Hand die Sohlen aufgenäht. Rutschgefahr gebannt.


Nach ca. 1/4 Jahr sehen die Sohlen mittlerweile so aus und es ist Zeit, sie zu ersetzen. Ich weiß noch nicht, ob ich nochmal Barfußsohlen drunter mache oder evtl. Kunstleder von einer Jacke, die auch fertig ist. Jedenfalls hab ich im ganzen Haus mittlerweile die Krümel der Sohle, aber noch rutsche ich nicht damit.


Vielen Dank an Martha, für die tolle Spende. Hat mich zwar enorm Kraft gekostet, die anzunähen, aber ich hab sie dran.

Donnerstag, 31. Dezember 2020

Das einzige und letzte Paar Socken 2020

 

Die ist wohl das einzige Paar, dass ich im Jahr 2020 komplett fertig gestrickt habe. Obwohl wir durch Corona sehr viel Zeit daheim verbracht haben, hatte mich das richtig blockiert und die Socken wurden und wurden einfach nicht fertig. Das Zeug lag sogar angefangen wochenlang neben mir auf dem Sofa, keine Chance, dass ich die Wolle überhaupt angefasst hätte. Das sind reine Restesocken aus aufgeribbelten Schäften kaputter Socken. Nur an der Spitze hatte es nachher gefehlt und ich hab einen frischen Rest dazu gepackt. Was mir nie aufgefallen ist, beim 1. Socken (oberer Socken) ist der Schaft kürzer, deshalb hat wohl auch beim 2. Socken die Wolle noch weniger gereicht und ich hab angestückelt.

Mittwoch, 2. Dezember 2020

Wäschetrocknerreparatur, die 2.

 Pünktlich nach 6 Jahren war doch wieder mal der Wäschetrockner fällig. Nachdem Männe bereits seit Februar nonstop im Homeoffice ist, blieb mir nix anderes übrig, als es in seinem beisein zu machen. Er durfte zuschauen und mir das Werkzeug reichen und etwas an der Seitenwand rütteln, die hatte sich nämlich geziert. Auf die nächsten 6 Jahre.


Dienstag, 1. Dezember 2020

1. Dezember 2020

 

Pünktlich zum 1. Dezember haben wir doch tatsächlich Schnee. Soll ich euch mal was sagen? Ich hasse Schnee und hätte den jetzt wirklich nicht gebraucht. Zudem ist es einfach eine widerliche matschige Pampe. Kein leichter Pulverschnee, nee, genau sowas, was Autofahrer lieben und Fußgänger hassen, da sie nicht schnell genug einen sicheren Ort finden, um nicht von den Autos nassgespritzt zu werden. Ich bin ein absolutes Sommerkind, es kann nicht warm genug sein.

Fakt ist, das Zeug liegt abends immer noch da.





Widmen wir uns doch jetzt den netteren Sachen. Mit dem Plotter habe ich 5 Deckel für 24er Toffifees schneiden lassen. Die Datei ist von lisa-kreativ und die hat sich super schneiden lassen. 2 Kalender gehen an Junior und Verlobte, die anderen 3 zu meinen Nichten und dem Freund der Nichte. Das Papier stammt von den diesjährigen Weihnachtsblöcken vom Action. Die hatten dieses Jahr großflächige Motive und ich bin lange drum rum geschlichen, bis ich die Datei für den Toffifeekalender hatte. Da musste ich natürlich die Blöcke kaufen.




Noch 1/2 Adventskalender, die braunen Tüten (vor Jahren schon mal gekauft) gehören Männe, die blauen Päckchen gehören der Tochter. Das Papier der blauen Päckchen ist so blöd, das kann man nicht kleben. Also musste ich das Innenleben direkt mit der Maschine einnähen. Kleinere Formen wurden mit der Stanzmaschine und großen Stanzen ausgestanzt und dann mit der Nähmaschine zusammengenäht. Direkt danach hab ich sofort die Nadel entsorgt, damit ich mit der keinen Stoff mehr nähe. Letztes Jahr hatte ich schon so einen Adventskalender gemacht. Das ist eigentlich ideal, um mich von fast leeren Spulen zu trennen. Da wird nicht großartig auf die Fadenfarbe geachtet, sondern nur, dass die Spulen leer werden.


Da wir heute Dienstag haben, könnte ich doch mal wieder was zu Creadienstag schicken.










Dienstag, 6. Oktober 2020

Das Wäschespinnenmärchen

 

Es war einmal eine traurige Wäschespinne, die immer Kleidchen anziehen musste, die ihr nie richtig gepasst hatten. Jedes 2. Jahr gab es wieder ein billiges Kleidchen, da die böse Mutter zu geizig war, ein teures Originalkleid zu kaufen. Mittlerweile war die Wäschespinne so traurig, sie wollte sich gar nicht mehr richtig öffnen lassen und schließen wollte sie auch nicht mehr aufs 1. Mal. Es musste gerüttelt und geschüttelt werden, bis alle Schnüre eingezogen waren und sie sich schließen ließ.

Die Mutter hatte Erbarmen mit ihr und gönnte ihr zuerst eine Ölkur. Darüber freute sich die Wäschespinne und zack ging sie wieder auf und zu.




Um sie richtig fröhlich zu machen, wurde eine alte Lacktischdecke zerschnitten und sie bekam ein handgeschneidertes Unikatkleid, das keine andere Wäschespinne hat.







Das Kleidchen ist richtig fest und die Wäschespinne hofft, dass es nun länger als nur 2 Jahre hält. Es passt wie angegossen und demnächst darf die Wäschespinne mit ihrem neuen Kleidchen in die Waschküche, draußen trocknen ist vorbei bis nächstes Jahr.

ungenutze Lacktischdecke umgearbeitet zu einer Wäschespinnenhülle 


Das ist doch mal wieder ein Beitrag für creadienstag



Sonntag, 21. Juni 2020

Etwas Ackerbau

Mit erschrecken hab ich festgestellt, dass ich ja schon ewig nix mehr geschrieben habe. Das werde ich hoffentlich in der nächsten Zeit nachtragen. Heute kommt erstmal meine Himbeerernte dran.
Seither hatten meine Himbeeren ungefähr immer die Größe von den rechten kleinen Himbeeren. Inspiriert von dieser Seite hab ich letztes Jahr dann angefangen meine Himbeeren mit Rasenschnitt zu mulchen. Schon im Herbst konnte ich noch eine 2. Ernte einfahren mit riesigen leckeren Himbeeren, die ich im November direkt vom Strauch gegessen habe. Dieses Jahr ist der Großteil in der Größe der linken Himbeeren und ich musste wirklich nach kleinen Himbeeren fürs Foto suchen.


Das war meine gestrige Ausbeute, die ich abends ganz alleine vernichtet habe. Daraus einen Kuchen zu machen, wäre pure Verschwendung gewesen. Jetzt kann ich eigentlich täglich frische Himbeeren pflücken, da die jetzt der Reihe nach rot werden. Rasenschnitt wird ab sofort immer im Garten untergebracht und nicht mehr entsorgt.

Dienstag, 11. Februar 2020

Schlafanzug für Männe zu Weihnachten

Was soll man verschenken, wenn eigentlich alles vorhanden ist? Nachdem keine Wunschliste vorhanden war und auch sonst keinerlei Wünsche geäußert wurden, dachte ich mal, du könntest wieder einen Schlafanzug nähen.
Vor ein paar Jahren hatte ich schon mal einen genäht, der lag und lag und lag, bis er nach ungefähr 1 Jahr doch endlich mal angezogen wurde. Mittlerweile haben sämtliche Schlafanzüge schon ihre besten Jahre hinter sich und somit war Platz für einen neuen Schlafanzug. Stoff bei Tedox geholt, Oberteil von Farbenmix das Shirt Föhr und die Hose Helgoland auch von Farbenmix. Diese Zusammenstellung wurde schon beim 1. Schlafanzug verwendet, von daher war zumindest der Schnitt schon ausgeschnitten. Erstaunlicherweise wurde der Schlafanzug sofort benutzt, noch bevor ich überhaupt mal ein Bild machen konnte. Irgendwie hab ich das Gefühl, dass sich der Schlafanzug zu einem Lieblingsteil entwickeln könnte.
Nachdem ich schon lange nix mehr eingestellt habe, könnte der doch zu Creadienstag wandern.