Mittwoch, 29. Juli 2015

Lehrer

Warum gibt es so viele Lehrer, die Schülern einfach nur eins reindrücken wollen?
Wieso gibt es nur wenig Lehrer, denen ihr Beruf eine Berufung ist?
Aktuell wurde bei der heutigen Zeugnisvergabe in der 10. Klasse meiner Tochter noch Noten ausgegeben, mit dem der vorher erreichte Notendurchschnitt um 1 Zehntel überschritten wurde und somit 2 bereits geschriebene Belobigungen wieder zurück genommen wurden. Notendurchschnitt jeweils 2,2, Belobigungsschnitt 2,1. Meine Tochter war eine der Betroffenen, eigentlich mit einem Sportattest, das sie aus der Sportbenotung rausnimmt. Da das Attest nicht am Schuljahresanfang vorlag, entschied die Lehrerin, dass sie trotzdem die Note bekommt. Das Attest konnte am Schuljahresanfang nicht vorgelegt werden, da die Krankheit erst Ende März diesen Jahres festgestellt wurde.
Vielleicht ist das Jammern auf hohem Niveau, aber es geht vermutlich nicht nur uns so, sondern vielen anderen Schülern auch. Es geht hier ja nicht um Nichtkönnen oder Nichtwollen, sondern einfach um die Willkür vieler Lehrer.

Donnerstag, 16. Juli 2015

Badesee Plüderhausen

Gestern hab ich mich mal wieder überwunden und war das 1. Mal in diesem Jahr am Badesee schwimmen. Wenn man erstmal drin ist, ist es einfach schön. Die knapp 500 m lange Schwimmstrecke ist einfach ideal und wer noch nicht genug hat, schwimmt die Strecke eben 2mal.
Kommt man ungefähr zu gleichen Uhrzeit, trifft man auch wieder die gleichen Badegäste, die schon jahrelang um diese Uhrzeit schwimmen gehen. Im Wasser gilt aber die gleiche Regel wie im Wald, alles was nicht bei 3 getaucht ist, wird gnadenlos gegrüßt. Leute, die einen im Ort nichtmal kennen, grüßen und erwarten, dass auch sie gegrüßt werden.
Nach dem Schwimmen gibt es noch zwangloses Geplapper, aber auch das ist nett und oft ergeben sich daraus sehr nette Bekanntschaften. Was auf jeden Fall viel wert ist, die Ruhe, kein Kindergeschrei, freie Bahn im See zum Schwimmen. Bevor der große Run einsetzt, sind die Frühschwimmer alle wieder zuhause.
Am WE kann man das Frühschwimmen vergessen, da wird der See bereits um 8 von Fleischbergen bevölkert, der Parkplatz ist gerammelt voll und der Kampf um jedes freie Plätzchen Wiese beginnt. Mir egal, ich geh nur zum Frühschwimmen raus, normalerweise fahr ich mit dem Rad, wenn's aber eilt, hat mein Auto einen Parkausweis und darf auch mit raus an den See.
Heute morgen war ich schon schwimmen, wie es morgen aussieht, weiß ich noch nicht.

Sonntag, 12. Juli 2015

Organzaorgie

Ich hatte einen wunderschönen Organzavorhang für den kompletten Wohnbereich. Da das aber Südseite ist, war der innerhalb sehr kurzer Zeit an manchen Stellen total verschlissen. Wegwerfen konnte ich die aber nicht, schließlich braucht der Hasenstall jedes Jahr einen neuen Vorhang wegen den Fliegen. Wir wollen ja schließlich net, dass Hasi irgendwelche Maden am Popo kleben hat.
Wieso sollte unser guter, sündhaft teurer Vorhang nur am Hasenstall seine letzte Verwendung finden? Martha von den Klamotten hat mich dann auf die Idee gebracht, Obstbeutel aus dem restlichen Stoff zu nähen.

So entstanden mehrere Obstbeutel in verschiedenen Größen. Bei ein paar konnte das Zugband des Vorhangs mitverwendet werden, 1 Naht und Kordel gespart. Mittlerweile hab ich schon sehr viel Erdbeerschälchen in diesen Beutelchen mit heimgebracht und diese dünnen Plastiktütchen einfach hängen lassen. Im Edeka waren sie ganz entzückt von dieser Idee. Durchsichtig sind die Dinger ja und das Etikett bleibt auch zumindest bis an der Kasse dran kleben. Flecken? Geschwind unters Wasser halten und wieder trocknen lassen. Ansonsten einfach in die Wama, bis sie komplett den Geist aufgeben. Hab ja noch genügend Material.